GEBET IST NICHT ALLES. ABER OHNE GEBET IST ALLES NICHTS.

21 Tage.

 

Von Martin Luther stammt der Satz: „Man muss beten, als ob alles Arbeiten nicht nützt, und arbeiten, als ob alles Beten nichts nützt.“

Jeder von uns hat wohl seine Tendenz, ob er mehr Vertrauen und Energie in das Gebet oder das eigene Können hat. Aber das persönliche Gebet und auch das Gebet als Gemeinschaft ist nicht nur für die, denen das selbstverständlich am Herzen liegt, wichtig!

Mich persönlich leitet daher der folgende Satz von Johannes Hartl, um Gebet immer wieder einen besonderen Stellenwert zu geben:

„Gebet ist nicht alles, aber ohne Gebet ist alles nichts.“

Wir beten in den kommenden 21 Tagen, persönlich und in Gemeinschaft, für uns und für andere, laut und leise, in Liedern oder im Hören auf Gottes Stimme in uns.

Ich hoffe du bist dabei und ich wünsche dir starke Zeiten des Betens und Fastens und der Begegnung mit unserem Gott!

 

Beten.

 

Wie können wir Gebet in unser alltägliches Leben integrieren? Jesus dient uns hierbei als Vorbild, von dem wir drei wichtige Punkte lernen können.

„Und am Morgen, als es noch sehr dunkel war, stand er auf, ging hinaus an einen einsamen Ort und betete dort.“ – Markus 1,35

1. Nimm dir eine feste Zeit, in der du Gemeinschaft mit Gott haben kannst.

2. Suche dir eine Umgebung, in der Du Gott ungestört suchen und ihn anbeten kannst.

3. Habe einen Plan, wenn Du ins Gebet gehst: Bitte und danke für Gottes Führung & Sprechen während deiner Gebetszeit.

Fasten.

 

Im alten Testament finden wir die Geschichte von Daniel, der sich entscheidet, als Ausdruck seiner inneren Sehnsucht für 21 Tage auf bestimmte Dinge des alltäglichen Lebens zu verzichten.

Dieser aktive Verzicht schafft (zeitlichen) Freiraum und ist eine ständige Erinnerung seiner Prioritätensetzung in dieser Zeit.
Nutze die kommenden 21 Tage und verzichte auf etwas, dass dir Freiräume schafft und dich ans Gebet und Zeit mit Gott erinnert.
Hier findest du vier Vorschläge, auf was du in den kommenden 21 Tagen verzichten kannst.

Woche 1

Wir beten, dass Gott uns in den kommenden 21 Tagen begegnet und Offenbarung schenkt, was für uns persönlich und auch als Kirche seine nächsten Schritte sind.

Rufe mich an, dann will ich dir antworten und will dir Großes und Unfassbares mitteilen, das du nicht kennst.

Jeremia 33,3

Wir beten für neue Leidenschaft für Jesus, für eine lebendige persönliche Beziehung zu ihm und darum, dass wir seine Gegenwart täglich neu erleben.

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.

Johannes 15,5

Wir beten, dass Gott jedem Einzelnen Erkenntnis über seine persönliche Bestimmung und Berufung schenkt, in die Gott hineinführen möchte.

Und das ist meine Bitte an Gott: dass er eure Liebe, verbunden mit der rechten Erkenntnis und dem nötigen Einfühlungsvermögen, immer größer werden lässt. Dann werdet ihr ´in allem` ein sicheres Urteil haben und werdet ein reines, untadeliges Leben führen, bereit für den Tag, an dem Christus wiederkommt. Durch ihn, Jesus Christus, wird euer Tun von dem geprägt sein, was gut und richtig ist  – zum Ruhm und zur Ehre Gottes.

 

Philipper 1,9-11

Wir beten um Gelegenheiten, in unserem persönlichen Lebensumfeld, sei es in der Schule, beim Studium, am Arbeitsplatz oder in der Nachbarschaft, von Jesus zu erzählen und anderen Menschen ein Licht sein zu können.

Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.

1. Johannes 4,15

Wir beten für die Nöte in unserem Leben – dass Gott uns seine Nähe bewusst macht und uns und andere durch schwierige Zeiten trägt.

Er hat die Macht, euch mit all seiner Gnade zu überschütten, damit ihr in jeder Hinsicht und zu jeder Zeit alles habt, was ihr zum Leben braucht, und damit ihr sogar noch auf die verschiedenste Weise Gutes tun könnt.

2. Korinther 9,8

Wir beten für unsere Freunde und Familie, die Jesus noch nicht kennen, dass sie sich für ihn entscheiden und ihn in ihr Leben lassen. Wir beten für mehr Menschen, die auf dem Weg mit Gott die nächsten Schritte gehen und daraus folgende Taufen.

Denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen.

1. Timotheus 2,4

Wir beten, dass Gott uns weiter nach seinem Vorbild formt und wir begeistert von ihm sind, oder es neu werden. Wir beten um Weisheit, seine Werte und Gebote mit Überzeugung zu leben und von ihm zu erzählen.

Ja, es ist offensichtlich, dass ihr ein Brief seid, den Christus selbst verfasst hat und der durch unseren Dienst zustande gekommen ist. Er ist nicht mit Tinte geschrieben, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, und die Tafeln, auf denen er steht, sind nicht aus Stein, sondern aus Fleisch und Blut; es sind die Herzen von Menschen.

2. Korinther 3,3

Woche 2

Heute beten wir für Wege, um Menschen in Not in unseren Städten dienen zu können. Wir danken für von Gott vorbereitete Türen und beten um die Bereitschaft, diese mit ihm zu durchqueren und seinen Segen auszubreiten.

Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben. Auch zündet niemand eine Lampe an und stellt sie dann unter ein Gefäß. Im Gegenteil: Man stellt sie auf den Lampenständer, damit sie allen im Haus Licht gibt. So soll auch euer Licht vor den Menschen leuchten: Sie sollen eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Matthäus 5, 14 – 16

Wir beten für unsere Leiter und Leitungskreise, dass Gott sie mit Weisheit segnet, die Gemeinde zu leiten und für Leitung des Heiligen Geistes in allen Entscheidungen.

Geschwister, wir bitten euch, die anzuerkennen, denen der Herr die Verantwortung für eure Gemeinde übertragen hat und die mit unermüdlichem Einsatz unter euch tätig sind und euch mit seelsorgerlichem Rat zur Seite stehen. Ihr könnt ihnen für das, was sie tun, nicht genug Achtung und Liebe entgegenbringen. Haltet Frieden untereinander!

1. Thessalonicher 5,12-13

Wir beten, dass unser Häuser Orte sind, in denen Menschen sich unabhängig von Herkunft & Prägung wohlfühlen und ein zuhause bei uns finden.

Lasst nichts eure Liebe zueinander beeinträchtigen; durch Christus seid ihr ja Geschwister. Vergesst nicht, gastfrei zu sein. Durch ihre Gastfreundlichkeit haben einige, ohne es zu wissen, Engel bei sich aufgenommen.

Hebräer 13,1-2

Wir beten für alle Angebote in unserer Kirche (Kleingruppen, Kids & Teenies, Senioren, Bibelstunden usw.)

Und für euch erbitten wir vom Herrn eine immer größere Liebe zueinander und zu allen Menschen – eine Liebe, die so überströmend ist wie unsere Liebe zu euch.

1. Thessalonicher 3,12

Heute beten wir für geisterfüllte Gottesdienste, in denen Menschen Gott begegnen können. Wir beten, dass Gott unsere Gottesdienste nutzt, um Menschen an sein Herz zu ziehen und in ihre Leben hineinzusprechen.

Lasst euch durch nichts vom Gebet abbringen! Dankt Gott in jeder Lage! Das ist es, was er von euch will und was er euch durch Jesus Christus möglich gemacht hat. Legt dem Wirken des Heiligen Geistes nichts in den Weg! Geht nicht geringschätzig über prophetische Aussagen hinweg, sondern prüft alles. Was gut ist, das nehmt an. Aber was böse ist, darauf lasst euch nicht ein, in welcher Gestalt auch immer es an euch herantritt.

1. Thessalonicher 5, 17 – 22

Wir beten für eine starke finanzielle Ausstattung der Gemeinde, um die Mission Gottes leben zu können & für einen guten Umgang mit dem, was Gott uns zur Verfügung stellt.

Bringt den ganzen Zehnten in das Vorratshaus, damit Nahrung in meinem Haus ist! Und prüft mich doch darin, spricht der HERR der Heerscharen, ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen und euch Segen ausgießen werde bis zum Übermaß!

Maleachi 3, 10

Wir beten um Wachstum unserer Kirche, damit Gottes Liebe in Jesus noch mehr Menschen bekannt wird und sie dort, wo sie leben, eine Glaubensfamilie finden.

Aber wenn der Heilige Geist auf euch herabkommt, werdet ihr mit seiner Kraft ausgerüstet werden, und das wird euch dazu befähigen, meine Zeugen zu sein – in Jerusalem, in ganz Judäa und Samarien und ´überall sonst auf der Welt, selbst` in den entferntesten Gegenden der Erde.«

Apostelgeschichte 1,8

Woche 3

Wir danken Gott für unser Land und beten für Deutschland, unsere Stadt und unsere Regierenden

Das Erste und Wichtigste, wozu ich ´die Gemeinde` auffordere, ist das Gebet. Es ist unsere Aufgabe, mit Bitten, Flehen und Danken für alle Menschen einzutreten, ´insbesondere` für die Regierenden und alle, die eine hohe Stellung einnehmen, damit wir ungestört und in Frieden ein Leben führen können, durch das Gott in jeder Hinsicht geehrt wird und das in allen Belangen glaubwürdig ist.

1. Timotheus 2,1-2

Wir beten für verfolgte Christen, dass sie Gottes Nähe spüren und Schutz erleben. Weiter beten wir für unsere Missionare und ihre Arbeit.

Während Petrus nun also ´streng bewacht` im Gefängnis saß, betete die Gemeinde intensiv für ihn zu Gott. In der Nacht vor der von Herodes geplanten öffentlichen Verurteilung schlief Petrus zwischen zwei Soldaten, mit je einer Kette an sie gefesselt; und vor der Tür seiner Zelle waren Posten aufgestellt und hielten Wache. Mit einem Mal stand ein Engel des Herrn in der Zelle, und helles Licht erfüllte den Raum. Der Engel gab Petrus einen Stoß in die Seite, um ihn zu wecken. »Schnell, steh auf!«, sagte er. Im selben Augenblick fielen die Ketten, die Petrus um die Handgelenke trug, zu Boden.

Apostelgeschichte 12,5-7

Wir beten, dass Gott in unseren Gottesdiensten und im Alltag übernatürlich wirkt in Wundern, Heilungen, den Geistesgaben und unserem Reden und Handeln,

Und nun, Herr, sieh an ihre Drohungen und gib deinen Knechten, dein Wort mit aller Freimütigkeit zu reden; indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, dass Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.

Apostelgeschichte 4, 29 & 30

Wir danken Gott, dass er so gnädig ist und bitten ihn, unsere Miteinander so stark mit seiner Liebe und Barmherzigkeit zu prägen, dass Menschen seine Gnade bei uns erleben.

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt, damit, wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebt. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.

Johannes 13,34-35

Wir beten für die Familien & Paare in unserer Kirche, für Menschen auf der Suche nach Beziehung und Partnerschaft und für die, die alleinstehend sind.

Macht euch also keine Sorgen! Fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen? Denn um diese Dinge geht es den Heiden, ´die Gott nicht kennen`. Euer Vater im Himmel aber weiß, dass ihr das alles braucht. Es soll euch zuerst um Gottes Reich und Gottes Gerechtigkeit gehen, dann wird euch das Übrige alles dazugegeben.

Matthäus 6,31-33

Wir danken Gott für seine Liebe, Gnade und Geduld mit uns und für alles, was er uns schenkt.

Gott aber sei Dank! Weil wir mit Christus verbunden sind, lässt er uns immer in seinem Triumphzug mitziehen3 und macht durch uns an jedem Ort bekannt, wer er ist, sodass sich diese Erkenntnis wie ein wohlriechender Duft überallhin ausbreitet. Ja, weil Christus in uns lebt, sind wir zur Ehre Gottes ein Wohlgeruch, der sowohl zu denen dringt, die gerettet werden, als auch zu denen, die verloren gehen.

2. Korinther 2, 14 & 15

Wir beten, dass sich unsere Begeisterung für sein Reden und die Gemeinschaft mit ihm fortsetzt und wir über die 21 Tage hinaus seine Gegenwart suchen.

Richtet daher eure ganze Aufmerksamkeit auf Jesus, liebe Geschwister! Auch ihr gehört ja zu denen, die geheiligt und zur Teilhabe an der himmlischen Welt berufen sind. Seht auf ihn, den wahren Apostel und Hohenpriester, zu dem wir uns alle bekennen.

Hebräer 3, 1

JESUS SPRICHT.

Wir glauben, dass Gott in den 21 Tagen deutlich zu uns sprechen wird. Wenn Gott zu dir gesprochen hat, kannst du uns über das Kontaktformular gerne daran teilhaben lassen.

    Dein Name (Pflichtfeld)

    Deine E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Deine Nachricht

    Bitte beachten:
    Das Formular kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerklärung gesendet werden!